Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Zur Eröffnung des Co-Working-Centers in Nordgermersleben kamen zahlreiche Gäste.

Co-Working-Center lädt zum Arbeiten ein

Das „Co-Working-Center“ in Nordgermersleben ist eröffnet und ermöglicht nun Nutzern, außerhalb der privaten Räumlichkeiten „Home-Office-Tätigkeiten“ zu erledigen. Mit diesen Gemeinschaftsräumen entstand in Norgermersleben das erste kommunale „Co-Working-Center“ Sachsen-Anhalts, welches 200.000 Euro kostete und zu 80 Prozent mit Fördermitteln finanziert wurde. „Ich bin erstaunt, dass diese Idee in den Dörfern angekommen ist und in diesen Räumlichkeiten die Möglichkeit besteht, sich weltweit zu vernetzen“, sagte Andreas Baumeister vom Landkreis Börde.

Kita-App geht an den Start

Eine App für die Eltern in den kommunalen Kinderbetreuungseinrichtungen (Kitas) in der Hohen Börde geht an den Start. Ab sofort werden die Einrichtungsleiter die Eltern über die App über den aktuellen Stand in ihren Gruppen, in den einzelnen Kitas und Horten und in den drei Gesamteinrichtungen informieren.

Grundschulen bekommen neue digitale Technik

Die Gemeinde Hohe Börde hat Fördermittelanträge an das Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt gestellt und genehmigt bekommen. Damit können alle vier Grundschulen auf einen technisch modernen einheitlichen Stand gebracht werden.

Online im Gespräch mit europäischen Kommunen

Über die digitale Zukunft europäischer Regionen und Kommunen hat die Gemeinde Hohe Börde mit Vertretern anderer Regionen auf einer Videokonferenz auf EU-Ebene live diskutiert.

Erste Ortschaft hat Glasfaser

Der Glasfaserausbau in der Hohen Börde schreitet voran. Die Tiefbauarbeiten in Hohenwarsleben sind bereits abgeschlossen und die ersten Bürger konnten die Vorzüge des schnellen Internets genießen.