Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Großes Interesse an Bewegungsangeboten in der Hohen Börde

Das Modellprojekt „BeiK - Bewegung in Kommune“ geht in der Hohen Börde zu Ende. Seit Januar 2021 wurden über die Stiftung „Leben in der Hohen Börde“ und das Freiwilligenbüro „aktive hohe boerde“ mit Hilfe des Modellprojekts „BeiK“ gezielt ehrenamtlich geleitete Bewegungsangebote gefördert

Ein Schlüssel zu altdeutschen Handschriften

Historische Schriften wie Sütterlin, Kanzleischrift oder Kurrentschrift lesen lernen –dieses Angebot möchte die Gemeinde Hohe Börde ihren Bürgerinnen und Bürgern im nächsten Jahr machen.

Zur Eröffnung des Co-Working-Centers in Nordgermersleben kamen zahlreiche Gäste.

Co-Working-Center lädt zum Arbeiten ein

Das „Co-Working-Center“ in Nordgermersleben ist eröffnet und ermöglicht nun Nutzern, außerhalb der privaten Räumlichkeiten „Home-Office-Tätigkeiten“ zu erledigen. Mit diesen Gemeinschaftsräumen entstand in Norgermersleben das erste kommunale „Co-Working-Center“ Sachsen-Anhalts, welches 200.000 Euro kostete und zu 80 Prozent mit Fördermitteln finanziert wurde. „Ich bin erstaunt, dass diese Idee in den Dörfern angekommen ist und in diesen Räumlichkeiten die Möglichkeit besteht, sich weltweit zu vernetzen“, sagte Andreas Baumeister vom Landkreis Börde.

Gruppe von fünf Menschen diskutiert im Grünen.

IGEK-Auftakt: Konzept für Herausforderungen der Zukunft entsteht

Zur Mitwirkung am neuen Integrierten Gemeindlichen Entwicklungskonzept (IGEK) ruft die Gemeinde Hohe Börde auf. Eine Auftaktveranstaltung des neuen IGEK-Prozesses bietet dazu am Dienstag, dem 9. Mai, ab 17 Uhr in der Wellener „Dorfscheune“ die erste Gelegenheit.

Zahlreiche Akteure aus der Region folgten der Einladung der LAG Flechtinger Höhenzug und Drömling auf das Schloss Altenhausen.

Auftakt in Altenhausen für die neue EU-Förderperiode

Zur ersten öffentlichen Informationsveranstaltung im Rahmen der neuen LEADER/CLLD-Förderperiode 2023 bis 2027 hatte am 13. April der neu gegründete Verein LAG Flechtinger Höhenzug und Drömling e. V. in das Schloss Altenhausen eingeladen.

Bau der Bebertaler Sporthalle auf der Zielgeraden

Im Rahmen der Förderung des kommunalen Sportstättenbaus und des Vereinssportstättenbaus wurde die Zuwendung für einen Ersatzneubau einer Einfeldsporthalle im OT Bebertal im September 2019 beantragt. Die Baumaßnahme wurde im März 2021 begonnen und wird voraussichtlich bis zum September 2022 abgeschlossen.