Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Zur Eröffnung des Co-Working-Centers in Nordgermersleben kamen zahlreiche Gäste.

Co-Working-Center lädt zum Arbeiten ein

Das „Co-Working-Center“ in Nordgermersleben ist eröffnet und ermöglicht nun Nutzern, außerhalb der privaten Räumlichkeiten „Home-Office-Tätigkeiten“ zu erledigen. Mit diesen Gemeinschaftsräumen entstand in Norgermersleben das erste kommunale „Co-Working-Center“ Sachsen-Anhalts, welches 200.000 Euro kostete und zu 80 Prozent mit Fördermitteln finanziert wurde. „Ich bin erstaunt, dass diese Idee in den Dörfern angekommen ist und in diesen Räumlichkeiten die Möglichkeit besteht, sich weltweit zu vernetzen“, sagte Andreas Baumeister vom Landkreis Börde.

Heike Glatzel (Projektleiterin der Futour GmbH) erklärt im Wellner Dorfgemeinschaftshaus die Vorgehensweise bei der Erstellung des neuen Integrierten Gemeindlichen Entwicklungskonzeptes (IGEK).

IGEK-Auftakt: Konzept für Herausforderungen der Zukunft entsteht

Zur Mitwirkung am neuen Integrierten Gemeindlichen Entwicklungskonzept (IGEK) hat die Gemeinde Hohe Börde am 9. Mai eine Auftaktveranstaltung in der Wellener Dorfscheune“ durchgeführt. Kommunalpolitiker aus Gemeinde und Ortschaften, Vereinsvorsitzende, engagierte Bürger, Initiativen und Gruppen konnten sich aktiv bei der Erarbeitung des IGEK beteiligen und ihre Ideen, Wünsche und Anregungen, die zur Verbesserung der Lebenssituation beitragen, einbringen.

 

Friedhofsweg wird barrierefrei ausgebaut

Die Bauarbeiten zur barrierefreien Umgestaltung der Zuwegung zur Autobahnkirche St. Benedikt in Hohenwarsleben haben am 28.02.2022 begonnen und gehen schnell voran. Der barrierefrei ausgebaute Friedhofsweg kann voraussichtlich ab Mitte April 2022 genutzt werden.

An der Bauanlaufberatung im Familiensportbad Niederndodeleben nahmen Ortsbürgermeister Wolfgang Schmid (1. Reihe von links), Sylke Stumpf (Bauplanerin), Janett Deicke (Projektsteuerung) und Kristina Schweinhagen (Kämmerin), Marco Dlugosch (Bauüberwachung), Stephan Götz (Beckenhersteller), Steffi Trittel (Bürgermeisterin), Axel Schüler (Planungsbüro) (2. Reihe von links), Heinz Ehrecke (Bauausschussvorsitzender), Christian Keune, Hans-Jörg Lumm (HB-Bau Gmbh), Florian Pötzsch (Vorsitzender des Schwimmbadvereins) und Chris Dörrer (Aqua-Projekt) teil.

Familienschwimmbad – Bauarbeiten starteten im Frühjahr

Die Bauanlaufberatung für die Erneuerung des Familienschwimmbades in Niederndodeleben hat am 15. Februar 2022 mit den beauftragten Firmen stattgefunden.

Anfang März 2022 können die Bauarbeiten beginnen. Die geplanten Kosten belaufen sich auf 4,3 Millionen Euro. Fördermittel fließen aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Kultur und Jugend“ in Höhe von 1,3 Millionen Euro.

Planungsbüro Wolfram Westhus (von links), Bürgermeisterin Steffi Trittel, Ortsbürgermeister Jürgen Heitmüller, Gemeinderatsvorsitzender René Stürmer, Schülerratsvertreterin Anne Maja Vogel, Schülerinnen und Schüler der Grundschule „Am Wildpark“ und Bauamtsleiter Rüdiger Schmidt (rechts).

3. Bauabschnitt am Schulhof fertig

Die Freigabe des dritten und damit letzten Bauabschnitts der Schulhofsanierung der Grundschule Irxleben „Am Wildpark“ erfolgte am 17. Januar 2022. Aufgrund steigender Schülerzahlen bestand ein dringender Bedarf, die Freiflächen aufzuwerten und zu sanieren. „Zum jetzigen Zeitpunkt besuchen 249 Schülerinnen und Schüler die Grundschule,“ sagte die Schulleiterin Ines Umbusch.

Die Kita „Abenteuerland“ aus Hermsdorf eröffnete den neuen Spielplatz im Wohngebiet „Am Pappelwald“ gemeinsam mit der Bürgermeisterin Steffi Trittel (von links), Rathausmitarbeiterin Jasmin Heimer und Ortsbürgermeister Dieter Dähnhardt.

Leuchtende Kinderaugen zum Jahresbeginn

Den Spielplatz im neuen Wohngebiet „Am Pappelwald“ in Hermsdorf eröffneten die Kinder der Kita „Abenteuerland“ am 14. Januar zusammen mit Bürgermeisterin Steffi Trittel und Ortsbürgermeister Dieter Dähnhardt.