Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bauamtsleiter Rüdiger Schmidt führte die ift-Tourismusberaterinnen Katja Stefanis (re.) und Henrike Meyer durch die Hohe Börde.

Zu einem Meinungsaustausch über den zukünftigen touristischen Weg der Hohen Börde laden die Gemeinde, das Freiwilligenbüro „aktive hohe börde“ und das von der Gemeinde beauftragte Beratungsunternehmen ift (freizeit- und Tourismusberatung GmbH) ein. Gegenwärtig erarbeiten die ift-Beraterinnen Katja Stefanis und Henrike Meyer ein touristisches Entwicklungskonzept als Grundlage für konkrete touristische Maßnahmen in den kommenden Jahren.
Erklärtes Ziel der Gemeinde Hohe Börde ist, die sich dem Tourismus verbunden fühlenden Akteure einzubinden. Dazu zählen  Gewerbetreibende wie Einzelhändler, Gastronomen und Hoteliers genauso wie ehrenamtlich engagierte Menschen wie Gästeführer, Heimatvereine, Ortschronisten oder Naturfreunde. Sie sollen am Donnerstag, dem 24. Februar 2022, ab 16 Uhr im Wellener Bürgerhaus „Dorfscheune“  mit den ift-Expertinnen und dem Rathaus über ein touristisches Konzept der Hohen Börde ins Gespräch kommen. Anfang Januar haben die Tourismusberaterinnen mit Vertretern des Rathauses die Hohe Börde erkundet und werden am 24. Februar erste Erkenntnisse und Vorschläge mit den Teilnehmern des Workshops diskutieren.
Aufgrund der  aktuellen Corona-Lage wird um Anmeldung interessierter Teilnehmer gebeten.

Kontakt:

Herr Schulz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
 Gemeinde Hohe Börde
OT Irxleben
Bördestraße 8
D-39167 Hohe Börde
039204 781-502
039204 781-400
E-Mail senden