Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Ökobad - Orgellernkirche - Taubenturm - Herrenhaus auf Staatsdomäne

Das erste Ökobad Sachsen-Anhalts und der "Pfad der Sinne" sind die Aushängeschilder. Mit dem 2006 erfolgten Abriss der 1872 gegründeten Zuckerfabrik endete eine Ära. Heute prägen Landwirte, Handwerksbetriebe sowie ein Baumarkt das Gewerbe.
Die Kita wurde schrittweise saniert. Der Straßenbau und die zentrale Abwassererschließung sind abgeschlossen. Viele Vereine bestimmen das Dorfleben. Der Sportverein gilt kreisweit als mustergültig für seine Nachwuchsarbeit. Die Orgellernkirche St. Marien und Pankratius vermittelt das Spiel auf der Königin der Instrumente.
Kleinode der Erholung sind der Landschaftspark sowie der "Weiße Schacht", wo der einstige Schwerspatabbau eine bizarre Felsenlandschaft hinterlassen hat.

Tundersleben: Die frühere preußische Staatsdomäne prägte Tundersleben Jahrhunderte lang. Landarbeiter-Häuser, das Vorwerk mit Herrenhaus und Schäferei erinnern daran. Die zu DDR-Zeiten als Volkseigenes Gut genutzte Domäne mit allen Altlasten sowie das unter Denkmalschutz stehende Herrenhaus wurden seit Anfang der 1990er Jahre aufwendig durch einen neuen Eigentümer saniert.
Zusammen mit drei anderen Landwirten produziert eine Betriebsgemeinschaft Getreide und Hackfrüchte. Auf dem Betriebshof arbeitet ein Kartoffelaufbereitungsunternehmen. Landwirtschaft und die Kartoffelverarbeitung schufen neue Arbeitsplätze. Größtes Problem ist die durch den Schwerlastverkehr auf der A2 steigende Lärmbelastung.


Brumby ist mit 54 Einwohnern das drittkleinste Dorf der Hohen Börde und liegt an der B1. Das Gut Brumby ist das größte Unternehmen. Durch den Ausbau landwirtschaftlicher Wege bestehen gute Wegeverbindungen zu den Nachbardörfern. Auf der Brumbyer "Elfenwiese" hat das Holunderkontor die erste Holunderplantage der Magdeburger Börde angepflanzt.

 

Ortsbürgermeister(in) Nordgermersleben
aktuell: Albrecht Freiherr von Bodenhausen
 Büro der Ortschaft
OT Nordgermersleben
Am Thie 7 (ehemalige Schule)
39343 Hohe Börde
Sprechstunde:
eine halbe Stunde vor jeder Ortschaftsratssitzung, 18.00 bis 18.30 Uhr
039062 971930
039062 363 (privat)
0157 73523634
 
E-Mail senden
  •     Brieftaubenverein,
  •     Evangelischer Posaunenchor,
  •     Evangelischer Kirchenchor,
  •     Feuerwehrverein Nordgermersleben,
  •     Kita-Förderverein "Pro Thiespatzen"
  •     Kaninchenzüchterverein,
  •     Kreisanglerverein OG Nordgerm.,
  •     Ortsseniorengruppe Nordgerm.,
  •     SG Eintracht Nordgermersleben 1919 e. V.

Nordgermersleben

  •     sichere Ersterwähnung 1160,
  •     Kirchenglocke von 1366,
  •     Kirche mit romanischen Turm,
  •     Kindergarten seit 1955,
  •     letzte Rübenkampagne 1987,
  •     erstes Freibad 1975 fertig, 2006 als Ökobad neu eröffnet.

Brumby

  •     mittelalterliches Gut Brumby,
  •     gehörte zum Kloster Berge (MD),
  •     später bis 1920 in Adelsbesitz,
  •     dann Übernahme durch Johanniter,
  •     heute Gut von Landwirt gepachtet,
  •     Friedhofskapelle mit Epitaphen,
  •     Wahrzeichen: Taubenturm.

Tundersleben

  •     im Mittelalter zu Graf von Walbeck,
  •     später zu Klöstern gehörig,
  •     beliebtes Lehen für hohe Beamte,
  •     zerstört im 30-jährigen Krieg,
  •     Herrenhaus 1932 erbaut,
  •     Gut heute in Privatbesitz.