Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Hoverboards können durch eine Sitzvorrichtung zu Hover-Karts umgebaut werden.

Ein besonderes Angebot hält das Kinder- und Jugendbüro der Hohen Börde bereit. Fahren mit dem Hoverboard – sitzend oder stehend, das ist ab sofort bei Veranstaltungen in den Ortschaften der Gemeinde für Kinder und Jugendliche buchbar.
Zwei neu angeschaffte Sitz-Aufsätze ermöglichen es, das Hoverboard nicht mehr stehend und balancierend, sondern ähnlich wie bei einem Go-Kart sitzend zu fahren. „Unabhängig von Alter und Geschlecht sind die Kinder und Jugendlichen nach einer kurzen Einübungszeit begeistert vom Hover-Kart“, berichtet Caba Döme, Sozialarbeiter im Kinder- und Jugendbüro.
Nach Ferienprojekten mit den fünf Hoverboards der Gemeinde hat Csaba Döme gemeinsam mit jungen Teilnehmern aus der Hohen Börde viele Erfahrungen mit den motorisierten Elektrofahrzeugen auf zwei Rädern gesammelt. „Die Sitzvariante des Hoverboards ist für die Nutzung auf Kunststoffbelägen (in Sporthallen) nicht geeignet. Es entstehen ungewollte schwarze Streifen auf dem Bodenbelag“, erklärt Csaba Döme und empfiehlt deshalb folgende Voraussetzungen für die Durchführung des Angebotes:  
•    ein versiegeltes, ebenes und vom Verkehr abtrennbares Areal (Parkplatz, Seitenstraße, Schulhof usw.);
•    zwei, besser drei Personen, die für die Nutzung der Schutzausrüstung Sorge tragen, Einweisungen die Kinder und Jugendlichen geben und auf die gerechte Verteilung der Fahrtzeiten achten;
•    Stromanschluss, um die Akkus zwischenzeitlich aufladen zu können;
•    gutes Wetter.
Wer sich für das Angebot interessiert,kann sich gern mit Csaba Döme in Verbindung setzen:

Herr Döme
Kinder- und Jugendbüro
 Gemeinde Hohe Börde
OT Irxleben
Bördestraße 8
D-39167 Hohe Börde
039204 781-638
0173 2817632
039204 781-492
E-Mail senden
Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde Hohe Börde