Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Dolmetscher/in/ Übersetzer/in - Allgemeine Beeidigung/ Ermächtigung

Zur Sprachenübertragung für gerichtliche, behördliche und notarielle Zwecke können Übersetzer/innen (schriftliche Übertragung) und Dolmetscher/innen (mündliche Übertragung) nach Maßgabe des Dolmetschergesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (DolmG LSA) allgemein beeidigt und öffentlich bestellt werden.

Die allgemein beeidigten und öffentlich bestellten Übersetzer/innen und Dolmetscher/innen werden in ein elektronisches Verzeichnis (Übersetzerinnen-, Übersetzer-, Dolmetscherinnen- und Dolmetscherverzeichnis) eingetragen. Das Verzeichnis ist im Internet zugänglich und kann von jedermann eingesehen werden. Die Eintragungen in das elektronische Verzeichnis können über die Landeskoordinatoren beim Landgericht Halle abgewickelt werden.

Die allgemeine Beeidigung hat den Vorteil, dass bei der Zuziehung durch ein Gericht oder einen Notar in dem Landgerichtsbezirk, in dem der Dolmetscher allgemein vereidigt wurde, statt der Eidesleistung im Einzelfall die Berufung auf den allgemeinen Eid genügt.

Dolmetscher- und Übersetzerdatenbank (Verzeichnis)

 

Für die allgemeine Beeidigung und öffentliche Bestellung ist die Präsidentin oder der Präsident des Landgerichts zuständig, in deren oder dessen Bezirk die antragstellende Person die berufliche Niederlassung hat. Für Antragsteller ohne berufliche Niederlassung ist die Hauptwohnung maßgebend.

 

Gebührenrahmen 25,60 Euro bis 153,40 Euro gemäß Nr. 4.1 des Gebührenverzeichnisses zum Justizkostengesetz des Landes Sachsen-Anhalt

 

  • Antrag
  • Führungszeugnis für Behörden
  • schriftliche Erklärung darüber, ob gegen Sie ein Strafverfahren oder ein Ermittlungsverfahren anhängig ist
  • Pass oder Personalausweis
  • Meldebescheinigung
  • gegebenenfalls unbefristete Aufenthaltserlaubnis
  • Erklärung über die persönliche Zuverlässigkeit und ob ein Insolvenzverfahren anhängig ist oder war

Alle zur Prüfung der Voraussetzungen der Beeidigung erforderlichen Unterlagen (z.B. Pass oder Personalausweis, Meldebescheinigung, gegebenenfalls unbefristete Aufenthaltserlaubnis) sind im Original oder in beglaubigter Ablichtung dem Antrag beizufügen.

 

§ 189 Absatz 2 Gerichtsverfassungsgesetz (GVG)

Rechtsbehelf

Im Verfahren ist der Verwaltungsgerichtsweg eröffnet.

 

Die allgemeine Beeidigung und öffentliche Bestellung erfolgt auf schriftlichen Antrag. Für den Antrag sind keine amtlichen Formulare vorgesehen.

Weitere Informationen

Dolmetscher, die nicht allgemein beeidigt sind, können ebenfalls zu Gerichtsverhandlungen hinzugezogen werden. Vor Beginn der Tätigkeit muss der Dolmetscher dann allerdings für diese Verhandlung durch den Vorsitzenden Richter vereidigt werden.

 


Ansprechpartner

Landgericht Magdeburg

Halberstädter Straße 8
39112 Magdeburg, Landeshauptstadt
0391 6060
0391 6062069
lg-md[at]justiz.sachsen-anhalt.de
www.lg-md.sachsen-anhalt.de

Postanschrift:
Postfach 39 11 22
39135 Magdeburg, Landeshauptstadt

Montag 09:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr
Dienstag 09:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr
Mittwoch 09:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag 09:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr
Freitag 09:00 - 12:00 Uhr

Quelle der Inhalte: Landesportal ST