Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Baugenehmigung beantragen

Sie möchten eine Garage bauen? Oder Ihr Haus ist zu klein und benötigt einen Anbau? Meist brauchen Sie hierfür eine Baugenehmigung.

Wenn Sie ein Gebäude oder ein anderes bauliches Objekt errichten oder umbauen möchten, müssen Sie dies vorher beantragen. Bei der Beantragung wird geprüft, ob Ihr Bauvorhaben den öffentlich-rechtlichen Vorschriften (z.B. Denkmalschutz) entspricht.

Die Bebauung eines Camping-, Wochenend- oder Golfplatzes bedarf grundsätzlich einer Baugenehmigung. Wenn Sie einen solchen Platz baulich ändern möchten, müssen Sie neben den üblichen Bauvorschriften (z.B. Brandschutz) auch Bestimmungen zur Größe und Verkehrsanbindung beachten.

Campingplätze sind Plätze, die während des ganzen Jahres oder wiederkehrend während bestimmter Zeiten des Jahres betrieben werden und die zum vorübergehenden Aufstellen und Bewohnen von mehr als drei Wohnwagen oder Zelten bestimmt sind.

Wochenendplätze sind Plätze, die nur zum Aufstellen oder Errichten von Wochenendhäusern mit einer Grundfläche von höchstens 40 m² und einer Gesamthöhe von höchstens 3,20 m dienen und die ständig oder wiederkehrend während bestimmter Zeiten des Jahres betrieben werden.

Kurztext

Die Errichtung, Änderung und Nutzungsänderung von Anlagen bedürfen der Baugenehmigung. Diese wird schriftlich erteilt, wenn dem Bauvorhaben keine öffentlich rechtlichen Vorschriften entgegenstehen, die im bauaufsichtlichen Verfahren zu prüfen sind.

 

Über Ihren Bauantrag entscheidet die untere Bauaufsichtsbehörde. Diese finden Sie in Ihrem Landkreis oder Ihrer kreisfreien Stadt. Zudem sind die Behörden in den Städten Naumburg, Stendal, Köthen, Weißenfels und Zeitz vertreten.

 

Die Baugenehmigung gilt 3 Jahre. Falls erst zu einem späteren Zeitpunkt gebaut wird, muss eine Verlängerung der Baugenehmigung vor Fristablauf beantragt werden. Das gilt auch, wenn die Bauarbeiten länger als 3 Jahre unterbrochen worden sind.

 

Es fallen Gebühren nach der Baugebührenverordnung des Landes Sachsen-Anhalt (BauGVO) an. Diese richten sich nach dem dem jeweiligen Bauanliegen. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Bauaufsichtsbehörde.

 

Je nach Bauvorhaben werden unterschiedliche Unterlagen benötigt.

In jedem Fall benötigen Sie einen ausgefüllten Bauantrag. Diesen und alle weiteren Anlagen finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr.

Informationen des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr

 

Alle notwendigen Anträge und Anlagen finden Sie auf den Seiten des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr.

Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr

Weitere Informationen

Für einige Bauvorhaben benötigen Sie keine Genehmigung. Ob Ihr Bauvorhaben eine Baugenehmigung erfordert, erfahren Sie bei der zuständigen Baubehörde.

 


Ansprechpartner

Landkreis Börde - Bauordnungsamt - Sachgebiet Bauaufsicht

Triftstraße 9-10
39387 Oschersleben (Bode), Stadt
+49 3904 7240-6261
+49 3904 7240-56610
bauordnung[at]landkreis-boerde.de

Postanschrift:
Postfach 10 01 53
39331 Haldensleben, Stadt

Di. 9:00 - 12:00 und 13:00 bis 18:00 Uhr
oder nach Vereinbarung

Quelle der Inhalte: Landesportal ST