Kick-Off für digitales Dorf Hohe Börde setzt bei den Bürgerkompetenzen an

Diskussion

Mit der Kick-Off-Veranstaltung „Digitales Dorf – Digitaler Kompetenzerwerb für alle Generationen“ beginnt  am 15. Januar 2019 im Kultursaal Groß Santersleben das erste Projekt der Gemeinde Hohe Börde (Landkreis Börde), dessen Grundlage eine vom Land geförderte "Sozialraumorientierte Machbarkeitsstudie zur Digitalisierung der Gemeinde Hohe Börde unter demografischen Aspekten“ gelegt hat. Gleichzeitig stellt die Gemeinde die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zum ersten Mal der Öffentlichkeit vor.
Mitte November war mit dem Zuwendungsbescheid Landes-Umweltministeriums von Sachsen-Anhalt die Finanzierung des Projektes „Digitales Dorf Hohe Börde – Digitaler Kompetenzerwerb für alle Generationen“ gesichert worden. Das Land fördert das 250.000-Euro-Projekt mit 200.000 Euro. Für das zweiköpfige Projekt-Team konnte bereits qualifiziertes Personal gewonnen werden.Titelblatt einer STudie

Ein Projektleiter und ein technischer Mitarbeiter werden bis Ende 2020 in den Dörfern der 19.000-Einwohner-Gemeinde westlich von Magdeburg unterwegs sein. Direkt im Bürgerkontakt wollen sie mit verschiedenen Formaten den digitalen Kompetenzerwerb aller Generationen forcieren. Schauplatz werden Dorfgemeinschaftshäuser, Dorfbibliotheken, Seniorentreffs, Vereinshäuser und Bildungseinrichtungen sein. Geplant sind unter anderem  Beratungs- und  Weiterbildungsangebote. Dabei reichen die Themen von grundlegenden Fragen im Umgang mit den neuen Medien bis hin zu fachspezifischen Themen für bestimmte Arbeits- und Handlungsfelder (Vereinsarbeit, Datenschutz, Online-Kommunikation). Kooperationspartner wie die Kassenärztliche Vereinigung, Schulen der Gemeinde, IT-Unternehmen, die bereits heute mit der Gemeinde zusammenarbeiten sollen in das Netzwerk des digitalen Kompetenzerwerbs eingebunden werden.

 

Während der mehrmonatigen Erarbeitung der  „Sozialraumorientierte Machbarkeitsstudie zur Digitalisierung der Gemeinde Hohe Börde unter demografischen Aspekten“ hatten von der Gemeinde beauftragte Experten das Meinungsbild der in der Gemeinde Hohe Börde lebenden Menschen zum Thema Digitalisierung erhoben und mit relevanten bundes- und weltweiten Modellen und Ansätzen verbunden. So wurden Bedarfe und Realisierungschancen im ländlichen Raum der Hohen Börde miteinander verknüpft. Dabei untersuchte lebensweltliche Dimensionen waren Arbeit, Gemeinwesen, Gesundheit, Handel, Mobilität und Verwaltung.
Die Gemeinde gewinnt mit dieser Machbarkeitsstudie Erkenntnisse über eine bürgernahe Digitalisierung und Handlungsempfehlungen für bürgernahe Entscheidungen in Sachen Digitalisierung. Gefördert wurde die Machbarkeitsstudie von Landesministerium für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt.
Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie hat das erste Projekt auf Grundlage der Machbarkeitsstudie „Digitales Dorf Hohe Börde – Digitaler Kompetenzerwerb für alle Generationen“ gefördert. Start des Projektes ist der 1. Januar 2019.

Kontakt
Gemeinde Hohe Börde
Bürgermeisterin Steffi Trittel
Ortsteil Irxleben
Bördestraße 8
D-39167 Hohe Börde

Telefon: +49 (0) 39204 7810
Fax: +49 (0) 39204 781 450
Hotline 115
Mail: trittel@hohe-boerde.de
Öffnungszeiten
Montag
nach Vereinbarung
Dienstag
 
09:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 18:00 Uhr
Mittwoch
nach Vereinbarung
Donnerstag
 
09:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 18:00 Uhr
Freitag
09:00 - 12:00 Uhr

Telefonverzeichnis

Wichtige Kontakte, Bereitschaftsdienst, Notrufnummern, Sperrinformationen
Rettung und Feuerwehr 112
Polizei 110
Leitstelle Landkreis Börde 03904 42315
diensthabender Hausarzt 116 117
Zahnärzte
Leistungen
Apotheken
Frauenhaus
Sperrungen Landkreis
Sperrungen Magdeburg
Tierheim Wolmirstedt
Störungsmeldung WWAZ

Bereitschaftsdienst AWZ
 
 
###5375##https://www.hoheboerde.de/front_content.php?idart=5375&lang=12&acceptCookie=1&idcat=642