Corona-Kita-Ticker

Über die aktuelle Corona-Situation in den Kinderbetreuungseinrichtungen der Hohen Börde informiert die Gemeinde täglich um 10 Uhr, wenn aktuelle Änderungen oder Neuigkeiten vorliegen.
Die Gemeinde bittet alle Eltern, von telefonischen Anfragen im für die Kinderbetreuung zuständigen Fachbereich des Rathauses Abstand zu nehmen. Anfragen können jederzeit per E-Mail an einrichtungen@hohe-boerde.de gesendet werden. Zuständig für die Einschätzung der Gefährdungslage in den Kitas und für Quarantäne-Anordnungen ist primär das Gesundheitsamt des Landkreises.

TICKER:

Freitag, 29. April 2021: Aufgrund eines positiven Corona-Falls in der "Kätzchen"-Gruppe der Kita Irxleben hat das Gesundheitsamt des Landkreises für die betroffenen Kinder und Erzieher*innen eine Quarantäne angeordnet. Die Quarantäne gilt bis einschließlich 10. Mai 2021. Am 10. Mai 2021  werden alle Kinder in der Einrichtung (freiwllig) im Mehrzweckraum getestet, die einzelnen Uhrzeiten der Testungen werden noch bekannt gegeben.  Für alle weiteren im Haushalt lebenden Personen (Eltern, Geschwisterkinder, Ehepartner etc.) sind aktuell keine Maßnahmen veranlasst. Für den Absonderungszeitraum ergeht ein schriftlicher Bescheid (zu Händen der Erziehungsberechtigten bei den Kindern) zur Vorlage der jeweiligen Arbeitgeber. Sollten im Quarantänezeitraum bei o.g. Kontaktpersonen Symptome auftreten, ist unter voriger telefonischer Absprache der jeweilige Hausarzt zu kontaktieren. Ein negatives Testergebnis hebt die angeordnete Quarantäne nicht auf.

Donnerstag, 28. April 2021: Aufgrund eines positiven Corona-Tests in der Halbgruppe 1a (15 Kinder) der Grundschule Niederndodeleben hat das Gesundheitsamt des Landkreises für die betroffenen Gruppe und die Lehrerein  eine Quarantäne angeordnet. Die Quarantäne gilt bis zum 9. Mai.  Für alle weiteren im Haushalt lebenden Personen (Eltern, Geschwisterkinder, Ehepartner etc.) sind aktuell keine Maßnahmen veranlasst. Für den Absonderungszeitraum ergeht ein schriftlicher Bescheid (zu Händen der Erziehungsberechtigten bei den Kindern) zur Vorlage der jeweiligen Arbeitgeber. Sollten im Quarantänezeitraum bei o.g. Kontaktpersonen Symptome auftreten, ist unter voriger telefonischer Absprache der jeweilige Hausarzt zu kontaktieren. Ein negatives Testergebnis hebt die angeordnete Quarantäne nicht auf.

Mittwoch, 27. April 2021: Aufgrund des positiven Corona-Tests im Krippenbereich der Kita Hermsdorf hat das Gesundheitsamt des Landkreises für die betroffenen Gruppen eine Quarantäne angeordnet. Die Quarantäne gilt bis zum 9. Mai 2021. Am 6. Mai 2021  werden alle Kinder in der Einrichtung (freiwllig) gestestet, die einzelnen Uhrzeiten der Testungen werden noch bekannt gegeben.  Für alle weiteren im Haushalt lebenden Personen (Eltern, Geschwisterkinder, Ehepartner etc.) sind aktuell keine Maßnahmen veranlasst. Für den Absonderungszeitraum ergeht ein schriftlicher Bescheid (zu Händen der Erziehungsberechtigten bei den Kindern) zur Vorlage der jeweiligen Arbeitgeber. Sollten im Quarantänezeitraum bei o.g. Kontaktpersonen Symptome auftreten, ist unter voriger telefonischer Absprache der jeweilige Hausarzt zu kontaktieren. Ein negatives Testergebnis hebt die angeordnete Quarantäne nicht auf.

Dienstag, 26. April 2021: Unter Verweis auf die Empfehlungen des Landes zur Notbetreuung teilt die Gemeinde Hohe Börde mit, dass momentan in den Kitas und Horten der Hohen Börde noch KEINE Notbetreuung vorgesehen ist. Die zuständige Fachabteilung des Rathauses informiert aktuell hier an dieser Stelle, wenn sich an der Situation etwas ändern sollte. Die bereits seit dem Wochenende eingereichten Anträge werden bei einer in Kraft tretenden Notbetreuung Berücksichtigung finden. Das Rathaus bittet darum, aktuell von weiteren Nachfragen abzusehen. Diese Festlegungen gelten ausschließlich für die Betreuungszeiten in den Kitas und Horten.
Den Unterricht betreffend regeln die Grundschulen in der Gemeinde den Wechselunterricht in Eigenregie und bieten dort  an den Nichtpräsenztagen eine Notbetreuung an. Anträge für diese SCHUL-Notbetreuung müssen an die Grundschulen und nicht an die Gemeindeverwaltung gestellt werden. 

Dienstag, 26. April 2021: Aufgrund des positiven Corona-Tests in der Klasse 2b der Bördegrundschule Hermsdorf hat das Gesundheitsamt des Landkreises für die betroffenen Gruppen eine Quarantäne angeordnet. Die Quarantäne gilt bis zum 5. Mai.  Für alle weiteren im Haushalt lebenden Personen (Eltern, Geschwisterkinder, Ehepartner etc.) sind aktuell keine Maßnahmen veranlasst. Für den Absonderungszeitraum ergeht ein schriftlicher Bescheid (zu Händen der Erziehungsberechtigten bei den Kindern) zur Vorlage der jeweiligen Arbeitgeber. Sollten im Quarantänezeitraum bei o.g. Kontaktpersonen Symptome auftreten, ist unter voriger telefonischer Absprache der jeweilige Hausarzt zu kontaktieren. Ein negatives Testergebnis hebt die angeordnete Quarantäne nicht auf.

Mittwoch, 14. April 2021: Aufgrund des positiven Corona-Tests in der Kita Hohenwarsleben hat das Gesundheitsamt des Landkreises für die betroffenen Gruppen eine Quarantäne angeordnet. Die Quarantäne gilt bis zum 21. April. Am 19. April werden alle Kinder in der Einrichtung (freiwllig) gestestet. Für alle weiteren im Haushalt lebenden Personen (Eltern, Geschwisterkinder, Ehepartner etc.) sind aktuell keine Maßnahmen veranlasst. Für den Absonderungszeitraum ergeht ein schriftlicher Bescheid (zu Händen der Erziehungsberechtigten bei den Kindern) zur Vorlage der jeweiligen Arbeitgeber. Sollten im Quarantänezeitraum bei o.g. Kontaktpersonen Symptome auftreten, ist unter voriger telefonischer Absprache der jeweilige Hausarzt zu kontaktieren. Ein negatives Testergebnis hebt die angeordnete Quarantäne nicht auf.

Freitag, 9. April 2021: Aufgrund des positiven Corona-Tests einer pädagogischen Fachkraft in der Kita Eichenbarleben hat das Gesundheitsamt des Landkreises für die Kinder der Gruppen "Hollerbusch" und "Vogel" eine Quarantäne angeordnet. Die Quarantäne gilt bis zum 20. April. Nach Quarantäne-Ende werden alle Kinder in der Einrichtung (freiwllig) gestestet. Für alle weiteren im Haushalt lebenden Personen (Eltern, Geschwisterkinder, Ehepartner etc.) sind aktuell keine Maßnahmen veranlasst. Für den Absonderungszeitraum ergeht ein schriftlicher Bescheid (zu Händen der Erziehungsberechtigten bei den Kindern) zur Vorlage der jeweiligen Arbeitgeber. Sollten im Quarantänezeitraum bei o.g. Kontaktpersonen Symptome auftreten, ist unter voriger telefonischer Absprache der jeweilige Hausarzt zu kontaktieren. Ein negatives Testergebnis hebt die angeordnete Quarantäne nicht auf.

Donnerstag, 8. April 2021: In den kommunalen Kitas der Hohen Börde stehen ausreichend Coronatests zur Verfügung. Grundsätzlich gilt: Ein Test zum ersten Besuch nach dem Wochenende – entweder am Sonntagabend oder Montagmorgen und nochmal am Mittwochabend oder Donnerstagmorgen. Die Testung der Kinder ist weiterhin freiwillig.

Montag, 29. März 2021: Um Kinder, Familien und pädagogische Fachkräfte in den Kinderbetreuungseinrichtungen der Hohen Börde vor einer Corona-Infektion zu schützen, hat das Land die Kitas und Horte mit Corona-Tests für Kinder ausgestattet. Damit können die Eltern Ihr Kind freiwillig testen. Es gibt keinen Zwang zum Testen. Jedoch: Je mehr Kinder den Selbsttest durchführen, desto größer ist der Schutz vor einer Infektion. Die Elternhäuser erhalten den Test sowie eine Bedienungsanleitung direkt von der Kindertageseinrichtung. Die für die Kinder bereitgestellten Selbsttests sind anwenderfreundlich. Ein Abstrich im vorderen Nasenbereich genügt. Ein Video finden Sie hier. Dieses Praxisvideo für Schulen gilt auch für die Anwendung zu Hause. Weitere Anleitungen zum Nachlesen finden Sie hier und hier.
Eltern sollten dafür Sorge tragen, dass die Kinder den Test am Vorabend oder am Morgen vor dem Besuch der Einrichtung genau nach Anleitung durchführen, erstmals am 05. bzw. 06.04.2021. Sollte der Test positiv ausfallen, liegt wahrscheinlich eine Corona-Infektion vor. In diesem Fall müssen die Kinder zuhause bleiben, um weitere Ansteckungen zu vermeiden. Unbedingt muss dann das Testergebnis bei Haus- /Kinderarzt oder im Testzentrum mit einem PCR-Test überprüft werden. Bitte informieren Sie in diesem Fall auch die Kindertageseinrichtung. Der Besuch der Kindertageseinrichtung ist dann erst wieder gestattet, wenn ein PCR-Test negativ ausgefallen ist.

Montag, 22. März 2021: Aufgrund eines bestätigten Corona-Falls in der Kita Ochtmersleben hat das Gesundheitsamt folgende Quarantäneregelung angeordnet: Alle Kinder der Kita Ochtmersleben, die am 15.03.2021 mit dem positiven Fall Kontakt hatten, bleiben ab dem 22.03.2021 bis einschließlich 28.03.2021 in Quarantäne und sind angehalten sich in der Häuslichkeit abzusondern. Gleiches gilt für die Mitarbeiter. Für alle weiteren im Haushalt lebenden Personen (Eltern, Geschwisterkinder, Ehepartner etc.) sind aktuell keine Maßnahmen veranlasst. Für den Absonderungszeitraum ergeht ein schriftlicher Bescheid (zu Händen der Erziehungsberechtigten bei den Kindern) zur Vorlage der jeweiligen Arbeitgeber. Sollten im Quarantänezeitraum bei o.g. Kontaktpersonen Symptome auftreten, ist unter voriger telefonischer Absprache der jeweilige Hausarzt zu kontaktieren. Ein negatives Testergebnis hebt die angeordnete Quarantäne nicht auf. Für alle Kinder und Mitarbeiter endet die Quarantäne automatisch mit Ablauf des 28.03.2021, wenn mindestens 48 Stunden vor Quarantäneende keine Symptome aufgetreten sind.

Donnerstag, 11. März 2021: In der Klasse 2b der Irxleber Wildpark-Grundschule ist ein Corona-Fall aufgetreten. Die Schüler der 2b und Pädagogen, die mit dem Kind Kontakt hatten, sind müssen ab sofort bis einschließlich 21. März 2021 in Quarantäne.  Für alle weiteren im Haushalt der betroffenen Kinder lebenden Personen (Eltern, Geschwisterkin-der, Ehepartner etc.) sind aktuell keine Maßnahmen zu veranlassen. Für den Absonderungszeitraum ergeht ein schriftlicher Bescheid (zu Händen der Erziehungsberechtigten bei den Kindern) zur Vorlage der jeweiligen Arbeitgeber. Sollten im Quarantänezeitraum bei o.g. Kontaktpersonen Symptome auftreten, ist unter voriger telefonischer Absprache der jeweilige Hausarzt zu kontaktieren.
Ein negatives Testergebnis hebt die angeordnete Quarantäne nicht auf. Für alle Kinder und Mitarbeiter endet die Quarantäne automatisch mit Ablauf des 21.03.2021, wenn mindestens 48 Stunden vor Quarantäneende keine Symptome aufgetreten sind.

Mittwoch, 10 März 2021: Aufgrund eines weiteren - bereits am Dienstagnachmittag gemeldeten - Corona-Falls in der Rottmersleber Kita hat das Gesundheitsamt für die Kinder der Kita-Gruppe 2 eine Quarantäne bis einschließlich 18. März 2021 angeordnet. Für alle weiteren im Haushalt der betroffenen Kinder lebenden Personen (Eltern, Geschwisterkin-der, Ehepartner etc.) sind aktuell keine Maßnahmen zu veranlassen. Für den Absonderungszeitraum ergeht ein schriftlicher Bescheid (zu Händen der Erziehungsberechtigten bei den Kindern) zur Vorlage der jeweiligen Arbeitgeber. Sollten im Quarantänezeitraum bei o.g. Kontaktpersonen Symptome auftreten, ist unter voriger telefonischer Absprache der jeweilige Hausarzt zu kontaktieren.
Ein negatives Testergebnis hebt die angeordnete Quarantäne nicht auf. Für alle Kinder und Mitarbeiter endet die Quarantäne automatisch mit Ablauf des 18.03.2021, wenn mindestens 48 Stunden vor Quarantäneende keine Symptome aufgetreten sind.

Dienstag, 9. März 2021: Aufgrund eines Corona-Falls in der Hermsdorfer Kita müssen die Kinder der Gruppen "Minimäuse" und "Zwerge" bis einschließlich 18. März 2021 in Quarantäne. Für alle weiteren im Haushalt der betroffenen Kinder lebenden Personen (Eltern, Geschwisterkin-der, Ehepartner etc.) sind aktuell keine Maßnahmen zu veranlassen. Für den Absonderungszeitraum ergeht ein schriftlicher Bescheid (zu Händen der Erziehungsberechtigten bei den Kindern) zur Vorlage der jeweiligen Arbeitgeber.
Sollten im Quarantänezeitraum bei o.g. Kontaktpersonen Symptome auftreten, ist unter voriger telefonischer Absprache der jeweilige Hausarzt zu kontaktieren.
Ein negatives Testergebnis hebt die angeordnete Quarantäne nicht auf. Für alle Kinder und Mitarbeiter endet die Quarantäne automatisch mit Ablauf des 18.03.2021, wenn mindestens 48 Stunden vor Quarantäneende keine Symptome aufgetreten sind.

Donnerstag, 25. Januar 2021: Sachsen-Anhalts Landesregierung wird den Kommunen im Land auch die Februar-Kita-Beiträge für Eltern, die die Notbetreuung nicht in Anspruch nehmen können, ausgleichen. Diese Information erreichte das Rathaus Hohe Börde in dieser Woche.  Die Rücküberweisung an die betroffenen Elternhäuser wird nach Prüfung der Inanspruchnahme der Notbetreuung umgehend erfolgen, teilt die Gemeindeverwaltung mit.

Dienstag, 23. Februar 2021: Die Vorbereitungen für den Beginn des (eingeschränkten) Regelbetriebes in den Kitas und Horten der Hohen Börde ab Montag, 1. März 2021, laufen. Das Land hat entsprechende Regelungen erlassen, die die Rathausverwaltung nun umzusetzen hat. Wichtig: Alle Eltern müssen am Montag ein ausgefülltes Formular mit einer Gesundheitserklärung ihrer Kinder in ihrer Einrichung abgeben (Formular-Download hier).
Für die Hohe Börde gilt: Ab Montag können alle Kita- und Hortkinder wieder ihre Einrichtung besuchen. Eingeschränkt werden jedoch die Öffnungszeiten im Kita-Bereich um eine Stunde (je eine halbe Stunde am Morgen und am Nachmittag). Geöffnet wird ab Montag in allen kommunalen Kinderbetreuungseinrichtungen um 6.30 Uhr (bisher 6 Uhr). Ab 7.30 Uhr werden die Kita-Kinder dann in ihren angestammten Gruppen betreut. Von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr werden die Kinder wieder in Sammelgruppen zusammengefasst. Entsprechende Anträge an das Jugendamt werden in diesen Tagen erfolgen. Alle kommunalen Einrichtungen schließen um 16.30 Uhr. Horte öffnen regulär ab 6 Uhr bis Schulbeginn und sind nach Schulende bis 17 Uhr geöffnet, da in den Horten durchgängig MNS zu tragen ist und keine Kohorten gebildet werden.
Weitere Informationen gibt es im Laufe der Woche hier im Kita-Corona-Ticker.

Donnerstag, 18. Februar 2021: Laut Landes-Eindämmungsverordnung soll ab Montag, dem 1. März 202, die Betreuung in Kitas im eingeschränkten Regelbetrieb wieder möglich sein. Ein Erlass soll die Details des Übergangs in den eingeschränkten Regelbetrieb klären. Dieser Erlass seitens des Landes steht noch aus, teilte das Rathaus-Sachgebiet „Einrichtungen“ am 18. Februar 2021 mit. Ohne den Erlass kann die Gemeindeverwaltung keine konkreten Bedingungen für die Kita-Öffnung erarbeiten und bekanntgeben.
Auch bezüglich der Erstattung der Kita-Beiträge für den Monat Februar 2021 gibt es seitens des Landes noch keine verbindlichen Aussagen. Daher werden die Beiträge (vorbehaltlich einer späteren Rücküberweisung durch das Land), Stand heute, zunächst fällig und werden bei einer Erstattung durch das Land später an die "Home"-Betreuer zurücküberwiesen.
Die Gemeinde bittet deshalb um Verständnis. Sobald Details bekannt werden, werden diese im Kita-Corona-Ticker der Hohen Börde auf wwww.hoheboerde.de veröffentlicht.

Montag, 25. Januar 2021: Link der Bundesregierung, der einige Hinweise bezüglich des Anspruches auf Kinderkrankengeld im Rahmen des coronabedingten eingeschränkten Betriebes der Kindertageseinrichtungen zur Verfügung stellt:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/kinderkrankengeld-1836090
Ein weiterer Link führt  auf die Seite des Bundesministeriums für Gesundheit, wo entsprechende Fragen und Antworten zu dieser Thematik formuliert sind (u.a. zur Fragestellung, ob es Formulare für Kitas und Schulen zur Ausstellung der Bescheinigung gibt):
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/presse/pressemitteilungen/2021/1-quartal/anspruch-auf-kinderkrankengeld/faqs-kinderkrankengeld.html;

Montag, 18. Januar 2021: Ergänzend zur Ticker-Meldung vom 13. Januar 2021 teilte die Gemeinde Hohe Börde Folgendes mit: Eltern, die keinen Antrag auf Notbetreuung gestellt haben und die ihre Kinder deshalb zu Hause betreuen, erhalten die für Januar 2021 gezahlten Kita-Beiträge von der Gemeinde zurück. Bis Ende Februar 2021  erfolgt die Rückerstattung durch die Gemeindeverwaltung. Alle Kinder mit genehmigter Notbetreuung bleiben zahlungspflichtig.
Diese Festlegungen gelten zunächst nur für den Monat Januar.

Mittwoch, 13. Januar 2021: Um Eltern in Zeiten der pandemiebedingten Kita- und Hortschließungen zu entlasten, hat die Landesregierung eine sozialverträgliche Regelung für die Erstattung von Kitabeiträgen geschaffen. Wie bereits im Jahr 2020 greift das Land den Gemeinden finanziell unter die Arme und gleicht die Kita- und Horteiträge für Eltern, die die Notbetreuung nicht in Anspruch nehmen können, aus.  Diese Regelung gilt zunächst nur für den Januar 2021, heißt es in einer ersten Mitteilung des Landes-Sozialministeriums.
Die Januar-Beiträge werden zunächst eingezogen bzw. sind zu überwiesen und werden nach Prüfung der Inanspruchnahme der Notbetreuung umgehend zurückerstattet, teilte Gemeindeverwaltung mit.  Wie die Erstattung der Beiträge erfolgt, wird im Corona-Ticker der Gemeinde mitgeteilt, sobald das Land entsprechende Regelungen getroffen hat.

Freitag, 8. Januar 2021: Angesichts des bis zum 31. Januar 2021 verlängerten Lockdowns teilt die Gemeinde Hohe Börde zur Notbetreuung in Kitas, Horten und Grundschulen Folgendes mit (vorbehaltlich der Änderungen der für den 10. Januar 2021 erwarteten aktualisierten Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt):
Grundsätzlich gilt:
Zuständig für die Notbetreuung in den Kitas sowie in den Horten vor und nach der Unterrichtszeit ist die Gemeinde. Ansprechpartner ist Frau Kuhnert: 039204-781634. Wichtig. Für die Notbetreuung in den Kitas in freiter Trägerschaft sind die Träger (Awo und Lebenshilfe) zuständig. Eltern der dort betreuten Kinder müssen sich direkt an diese Träger wenden und nicht an die Gemeinde.
Zuständig für die Notbetreuung in den Grundschulen während der Unterrichtszeit sind die Grundschulen selbst sowie deren zuständige Aufsichtsbehörde – das Schulamt.
Notbetreuung in den Kitas und Horten: Die seit Mitte Dezember geltenden Notbetreuungsregeln behalten für die die Dauer des Lockdowns (voraussichtlich bis 31. Januar 2021) Bestand. Die seit Dezember von der Gemeinde genehmigten Notbetreuungsanträge behalten ihre Gültigkeit. Notbetreuung kann nur in Anspruch genommen werden, wenn Eltern in systemrelevanten Berufen tätig sind. Eine Bescheinigung vom Arbeitgeber ist dafür unerlässlich. Das Formular finden Eltern hier. Die ausgefüllten Antragsformulare auf Notbetreuung müssen an kuhnert@hohe-boerde.de gesendet werden.
Die Regelungen der Essenversorgung sollten die Eltern bei den drei Gesamteinrichtungsleitungen der Kita-Bereiche erfragen.
Notbetreuung in den Schulen (während der Unterrichtszeit):
Über die Notbetreuungsregelungen und die konkrete Umsetzung an den vier Grundschulen der Hohen Börde informieren die Schulen selbst. Nach einer Umfrage am Donnerstag teilten die Schulen Folgendes mit:
Bebertal: Über die Dienst-E-Mail grundschule-bebertal@t-online.de werden die Eltern über alle Regelungen informiert. Die E-Mail-Adressen der Elternhäuser wurden abgefragt, wer seine E-Mail-Adresse noch nicht hinterlegt hat, sollte dies noch unter grundschule-bebertal@t-online.de tun. Die Schule ist für Nachfragen  unter  039206/170482 zu erreichen.
Hermsdorf: Die Schulleitung versendet alle wichtigen Informationen (Elternbrief/Gesundheitsfragebogen) per E-Mail an die Eltern.
Aktuelle Betreuungsanfragen (formloser Antrag) nimmt die Bördegrundschule  per Telefon unter 039206-170448 oder per E-Mail kontakt@boerdegrundschule.bildung-lsa.de von 7 bis 13 Uhr entgegen.
Irxleben: Das aktuelle Formular zur Notbetreuung ist auf der Homepage der Grundschule unter "Formulare" zu finden. Homepage: http://grundschule-irxleben.de. Die Schule ist telefonisch unter  039204/ 781 838 und per E-Mail über  kontakt@gs-wildpark.bildung-lsa.de erreichbar.
Niederndodeleben: Die Anträge auf Notbetreuung finden die Eltern auf der Schulhomepage  www.gs-muehlenberg.bildung-lsa.de. Telefonisch ist die Grundschule "Am Mühlenberg" in der Zeit von 7 bis 13 Uhr unter 039204-781 839 und per E-Mail jederzeit  unter gs-niederndodeleben@web.de erreichbar.

Dienstag, 15. Dezember 2020: Nach den am Montagabend durch das Land Sachsen-Anhalt mitgeteilten Konkretisierungen zur Kita-Betreuung während des Lockdowns teilt die Gemeinde Folgendes mit.
Bis Ende dieser Woche gilt für die Betreuung in den kommunalen Kitas und Horten eine Übergangsregelung. Ab Montag, dem 21. Dezember gelten die Festlegungen der Notfallbetreuung.
Für die Übergangsphase gilt: Von Mittwoch, dem 16. Dezember bis Ende der Woche können alle Eltern ihre Kinder in den Einrichtungen betreuen lassen, wenn es sich familiär nicht anders regeln lässt. Für diese Übergangsphase müssen keine Anträge gestellt werden.
Die Notbetreuungsregeln gelten ab Montag, dem 21. Dezember. Die Notbetreuungsregelungen sind dieselben wie im Frühjahr. Notbetreuung kann in Anspruch genommen werden, wenn Eltern in systemrelevanten Berufen tätig sind. Eine Beantragung und eine Bescheinigung vom Arbeitgeber sind dafür unerlässlich. Das Antragsformular finden Eltern hier. Die  Antragsfrist wird bis Mittwoch, 16. Dezember, 15 Uhr, verlängert. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen die ausgefüllten Antragsformulare auf Notbetreuung an kuhnert@hohe-boerde.de gesendet werden.
Die Essensversorgung in den Kinderbetreuungseinrichtungen der Hohen Börde wird eingestellt. Für die Notbetreuung muss die Bestellung des Mittagessens neu beantragt werden. Für das Frühstück und das Vesper ist eine gesonderte Mahlzeit in eigenen Brotbüchsen mitzubringen.

Freitag, 11. Dezember 2020: Die Quarantäne für die "Käfer"-Gruppe der Kita Hohenwarsleben gilt bis 22. Dezember. Eine entsprechende Anordnung sendet das Gesundheitsamt des Landkreises per Post an die betroffenen Elternhäuser. Über die bevorstehenden Testungen (Termine) wird die Gemeinde die Eltern per Post informieren.

Donnerstag, 10. Dezember 2020: Vorsorglich Quarantäne angeordnet hat das Gesundheitsamt für die Kinder der "Käfer"-Gruppe der Kita Hohenwarsleben. Dies gilt zunächst für Freitag, den 11. Dezember. Grund ist ein positiver Verdachtsfall eines Kindes. Ein schriftlicher Befund liegt aber noch nicht vor und wird für morgen Vormittag erwartet. Am Freitavormittag wird das Gesundheitsamt weitere Festlegungen für die kommende Woche festlegen. Bis auf Weiteres müssen alle Kinder und Erzieherinnen der "Käfer"-Gruppe zu Hause bleiben.

Montag,23. November 2020: Eine digitale Sprechstunde für Eltern bieten ab dem 8. Dezember die Leitungsvertreter der drei Kita-Gesamteinrichtungen (GE) der Hohen Börde an. Darauf hat sich das für die kommunalen Kitas der Gemeinde zuständige Leitungsteam verständigt. Für Januar 2021 plant die Gemeinde digitale Treffen der Elternkuratorien aller kommunalen Kinderbetreuungseinrichtungen der Hohen Börde.
Eltern mit drängenden Anfragen können sich an folgenden Tagen mit den drei Einrichtungsleitern im Zeitraum von 16 bis 18 Uhr direkt in Verbindung setzen:
Dienstag, 8. Dezember, GE 2, Frau Meyer (Ackendorf, Groß Santersleben, Hermsdorf, Hohenwarsleben, Schackensleben);
Mittwoch, 9. Dezember, GE 3,  Frau Ullrich (Bebertal, Bornstedt, Nordgermersleben, Rottmersleben);
Donnerstag, 10. Dezember, GE 1,  Herr Zaruba (Eichenbarleben, Irxleben, Niederndodeleben, Hort Niederndodeleben, Ochtmersleben).
Die Videosprechstunden werden mit dem datenschutzkonformen Programm GoToMeeting durchgeführt. Dazu erhalten interessierte Eltern per E-Mail einen Link. Am PC oder Laptop öffnet sich bei Bestätigung des Links eine Zugangsseite im Browser, je nach Sicherheitseinstellungen sollten die Nutzer die Browser-Anfragen  bestätigen.
Alternativ dazu können Nutzer auch die App von GoToMeeting herunterladen. Diese öffnet sich dann ebenfalls bei Aktivierung des zugesandten Links. Ein Passwort ist nicht erforderlich.
Interessierte Eltern müssen telefonisch mit ihren jeweiligen GE-Leitern einen konkreten Gesprächstermin (Uhrzeit) vereinbaren.
GE 1,  Herr Zaruba( Telefon: 0160-96436456);
GE 2, Frau Meyer (Telefon 0160-94416868);
GE 3,  Frau Ullrich (Telefon: 0160-96423688).
Je nach Bedarf wird das Angebot der digitalen Kita-Sprechstunde in der dritten Dezemberwoche vom 14. bis 18. Dezember wiederholt.

Mittwoch, 18. November 2020: Keine Aktuellen Änderungen (Stand 10.15 Uhr)

Dienstag, 17. November 2020: Keine aktuellen Änderungen (Stand 10.30 Uhr)

Montag, 16. November 2020: Der Hort Niederndodeleben ist ab heute wieder in vollem Umfang geöffnet.

Donnerstag, 12. November 2020:

Kita Hohenwarsleben: In der Einrichtung gibt es einen bestätigten Corona-Fall. Am Donnerstagnachmittag hat das Gesundheitsamt für die "Hasen"-Gruppe bis zum 17. Novemeber eine Quarantäne angeordnet. Ein Corona-Test wird am 16. November durchgeführt. Am Freitag verschickt die Gemeinde Elternbriefe an die betroffenen Elternhäuser, in denen die Uhrzeiten der jeweiligen Testungen im Gesundheitsamt mitgeteilt werden.
Grundschule Niederndodeleben:
(Stand 15.40 Uhr): Das Gesundheitsamt hat für die Klasse 3a eine Quarantäne angeordnet. Außerdem hat das Gesundheitsamt eine Quarantäne für alle Hortmitarbeiter angeordnet. Die Gemeindeverwaltung Hohe Börde arbeitet mit Hochdruck daran, Erzieher aus anderen Einrichtungen für eine Notfallbetreuung im Hort Niederndodeleben einzusetzen. Am Donnerstagnachmittag konnte die Notfallbetreuung installiert werden. 
Kita Irxleben: Nach dem ersten Corona-Fall in der Kita Irxleben haben Coronatests weitere wenige positive Fälle bestätigt. Daraufhin wurden Personen, die mit den bestätigten Fällen Kontakt hatten in Quarantäne versetzt. Das Gesundheitsamt setzt sich mit den positiv Getesteten in Verbindung. Weitere Entscheidungen des Gesundheitsamtes sind im Verlaufe des Donnerstags zu erwarten.

Mittwoch, 11. November 2020: Ab Donnerstag, dem 12. November, müssen alle in den Horten der Hohen Börde betreuten Kindern einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Das teilte das Kita-Leitungsteam der Gemeinde mit. Das Tragen eines MNS ist erforderlich, da eine vom Land empfohlene Orientierung an den Kohorten des Schulbetriebs im Hortbereich nicht möglich ist. Die während des Schulbetriebs voneinander abgegrenzten Schülerguppen (Kohorten)  können im Hortbetrieb aufgrund räumlicher und personeller Kapazitäten nicht aufrecht erhalten werden. Daher tritt die für diesen Fall vom Land empfohlene MSN-Pflicht im Hort in Kraft. Die Gemeinde bittet alle Elternhäuser und Kinder um Verständnis.

Dienstag, 10. November 2020: Aktuell keine neuen Entwicklungen (Stand 9.30 Uhr)

Montag, 9. November 2020: Aktuell teilt die Gemeinde mit, dass die Irxleber Kita „Pittiplatsch“ die Kinderbetreuung seit Montag, 9. November, wieder aufgenommen hat. Auf Anordnung des Gesundheitsamtes sind nur jene Kinder mit Quarantäne und Testung beauflagt worden, die unmittelbar und länger als 15 Minuten Kontakt zur der infizierten Person hatten. Das sind die Kinder der „Schnatterinchen“-Gruppe und Kinder, die am Montag und Dienstag im Spätdienst in einer Sammelgruppe betreut wurden. Die betroffenen Elternhäuser sind bereits Ende vergangener Woche telefonisch von der Gemeindeverwaltung bzw. von der Kita entsprechend informiert worden.

Kontakt

Gemeinde Hohe Börde
Bürgermeisterin Steffi Trittel
Ortsteil Irxleben
Bördestraße 8
D-39167 Hohe Börde

Telefon: +49 (0) 39204 7810
Fax: +49 (0) 39204 781 450
Hotline 115
Mail: trittel@hohe-boerde.de

Öffnungszeiten
Mo nach Vereinbarung
Di 9-12 Uhr und 13.30-18 Uhr
Mi nach Vereinbarung
Do 9-12 Uhr und 13.30-18 Uhr
Fr 9-12 Uhr
Telefonverzeichnis

Wichtige Kontakte, Bereitschaftsdienst, Notrufnummern, Sperrinformationen
Rettung und Feuerwehr 112
Polizei 110
Leitstelle Landkreis Börde 03904 42315
diensthabender Hausarzt 116 117
Zahnärzte
Leistungen
Apotheken
Frauenhaus
Sperrungen Landkreis
Sperrungen Magdeburg
Tierheim Wolmirstedt
Störungsmeldung WWAZ

Bereitschaftsdienst AWZ
 
 
###6721##https://www.hoheboerde.de/front_content.php?idart=6721&lang=12&acceptCookie=1&idcat=412