Auf Abstand zusammenstehen: Junge Freiwillige bieten Hilfe für Risikogruppen an

Wir vermitteln Hilfe! So geht's!

Die Bundesregierung hat weitreichende Regeln beschlossen, um soziale Kontakte und damit die Möglichkeit der Ansteckung und Ausbreitung des Corona-Virus zu reduzieren. Geschlossene Schulen und Kitas, die Verlagerung der Berufstätigkeit ins Homeoffice stellen vor allem Familien vor neue Herausforderungen. Großeltern fallen als Unterstützung aus, denn vor allem ältere Menschen sind besonders gefährdet und sollten jedes Risiko der Ansteckung vermeiden.
Deshalb unser Appell an unsere älteren Mitbürger: Vermeiden Sie wirklich jedes Risiko – auch wenn Sie sich euch noch so fit fühlen! Bitte bleiben Sie zu Hause! Virologen mahnen besonders die Altersgruppe 60+ sowie Menschen mit chronischen Erkrankungen und geschwächtem Immunsystem zum Verzicht auf Kontakte, den Einkauf oder Gang zur Apotheke. Diese Risikogruppe soll möglichst vor Ansteckung geschützt werden.

Hier sind wir als Gemeinschaft gefragt und bereits aktiv. Martin Zander, Pfarrer aus dem Pfarrbereich Irxleben-Niederndodeleben, hat eine Initiative ins Leben gerufen, die wir als Freiwilligenbüro „engagierte hohe börde“  unterstützen. Junge Erwachsene übernehmen den Gang zum Supermarkt oder zur Apotheke. Wie es genau abläuft, zeigt die nebenstehende Abbildung.Wer gern unterstützen möchte oder Hilfe benötigt, kann sich täglich von 9 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 039204-738227 (Martin Zander) 039204-781781 (Hotline FWB)melden. Das Freiwilligenbüro koordiniert gemeinsam mit Martin Zander die Aktivitäten.

Es ist ungewöhnlich für uns, so auf Abstand zu gehen, nicht wie gewohnt, die Neuigkeiten im Dorf beim Plausch miteinander auszutauschen. Doch uns bleibt der Plausch über den Zaun, auch wenn 2 Meter zwischen uns sind.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Sie wissen es am besten: Wer gehört zur Risikogruppe in Ihrer Straße? Wer wohnt allein und benötigt Hilfe, wo wohnen die Kinder vielleicht weit entfernt? All diese Gedanken können wir uns auch und gerade in diesen Zeiten machen. So bleibt bei körperlicher Distanz die soziale Nähe, lässt uns vielleicht unser Dorf, unsere Gemeinde, die Menschen in der Hohen Börde ganz neu kennenlernen. – Lasst uns zusammenstehen und uns gegenseitig unterstützen! Sprechen Sie risikogefährdete Personen (per Telefon oder über den Gartenzaun) an, die potenziell gefährdet und allein sind. (Zusammefassung siehe hier)
Neben der Hilfe-Hotline sind wir auch per E-Mail unter freiwilliginhb@gmx.de zu erreichen.

Lisa Pitschmann aus Ochtmersleben gehört zu den Freiwilligen die Einkäufe und Apothekengänge für ältere Menschen und andere gefährdete Gruppen übernehmen würde. Das Freiwilligenbüro und die Kirchengemeinde Niederndodeleben koordinieren die Unterstützung.

Kontakt
Gemeinde Hohe Börde
Bürgermeisterin Steffi Trittel
Ortsteil Irxleben
Bördestraße 8
D-39167 Hohe Börde

Telefon: +49 (0) 39204 7810
Fax: +49 (0) 39204 781 450
Hotline 115
Mail: trittel@hohe-boerde.de
Öffnungszeiten
Montag
nach Vereinbarung
Dienstag
 
09:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 18:00 Uhr
Mittwoch
nach Vereinbarung
Donnerstag
 
09:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 18:00 Uhr
Freitag
09:00 - 12:00 Uhr

Wichtige Kontakte, Bereitschaftsdienst, Notrufnummern, Sperrinformationen
Rettung und Feuerwehr 112
Polizei 110
Leitstelle Landkreis Börde 03904 42315
diensthabender Hausarzt 116 117
Zahnärzte
Leistungen
Apotheken
Frauenhaus
Sperrungen Landkreis
Sperrungen Magdeburg
Tierheim Wolmirstedt
Störungsmeldung WWAZ

Bereitschaftsdienst AWZ
 
 
###6484##https://www.hoheboerde.de/front_content.php?idart=6484&lang=12&acceptCookie=1&idcat=412