Die Hohe Börde ist wieder digitale Pilotkommune

Mann und Frau präsentieren einen Vertrag

Die Bürgermeisterin Steffi Trittel übergibt den unterzeichneten Vertrag an Herrn Frank Bonse, zuständiger Referatsleiter im Finanzministerium

Bürgermeisterin Steffi Trittel hat für die Gemeinde Hohe Börde eine Kooperationsvereinbarung mit dem Land zur technischen Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) unterzeichnet. Das OZG soll den Zugang der Bürger zu öffentlichen Dienstleistungen mithilfe digitaler Medien erleichtern.
Die Gemeinde Hohe Börde ist bereits im Rahmen der Digitalen Agenda des Landes Sachsen-Anhalt als „Digitales Dorf – digitaler Kompetenzerwerb für alle Generationen“ als Pilotkommune in Erscheinung getreten.
Durch die nun geschlossene Vereinbarung soll den Kommunen des Landes gezeigt werden, wie die Umsetzung des OZG in Verbindung mit kommunalen IT-Dienstleistern und der durch das Land zur Verfügung gestellten Infrastruktur erfolgen kann. Die Erfahrungen der Pilotkommune Hohe Börde soll für die Einführung des OZG in anderen Kommunen genutzt werden, um eine effiziente Flächendeckung bei der Umsetzung des OZG erreichen zu können.
Für Bürgerinnen, Bürger oder auch Unternehmen soll zukünftig das Ausfüllen, Ausdrucken und das Versenden von Anträgen per Post der Vergangenheit angehören. Sie können vieles dann jederzeit online erledigen und sind nicht mehr an die Öffnungszeiten der Verwaltung gebunden. Mit einem eigenen Servicekonto wird der Zugang  zu allen Online-Angeboten möglich sein, egal ob es sich um die Verwaltungsleistung einer Kommune, eines Landes oder des Bundes handelt. Neben dem Servicekonto werden weitere  Basisdienste, wie z.B. ein Postfach oder auch eine elektronische Bezahlfunktion angeboten. Die bereits bestehenden Online-Angebote der Gemeinden, Städte und Landkreise können angebunden werden und bleiben damit selbstverständlich auch weiterhin erreichbar.
Sachsen-Anhalts  Beauftragter der Landesregierung für Informations- und Kommunikationstechnologie ist seit 2012 Finanzminister Michael Richter. Richter erklärte zur abgeschlossen Vereinbarung: „Die erfolgreiche Umsetzung des OZG ist eine gesamtstaatliche Aufgabe und kann nur in enger, vertrauensvoller und verwaltungsträger-übergreifender Zusammenarbeit gelingen. Diese Zusammenarbeit ist sowohl zwischen Bund und Ländern, als auch innerhalb der Landesverwaltung und vor allem mit den Kommunen in Sachsen-Anhalt wichtig. Ich freue mich deshalb sehr, dass sich mit der Gemeinde Hohe Börde, eine Kommune unseres Landes bereit erklärt hat, bei der Einführung der gemeinsamen Infrastruktur im Rahmen eines Pilotprojektes aktiv mitzuwirken.“

Hintergrund:
Das im August 2017 in Kraft getretene Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen (Onlinezugangsgesetz - OZG) verpflichtet den Bund und die Länder bis spätestens zum Ablauf des Jahres 2022 ihre Verwaltungsleistungen auch elektronisch über Verwaltungsportale anzubieten (weitere Informationen erhalten Sie online unter
https://mf.sachsen-anhalt.de/it/onlinezugangsgesetz/).

Kontakt
Gemeinde Hohe Börde
Bürgermeisterin Steffi Trittel
Ortsteil Irxleben
Bördestraße 8
D-39167 Hohe Börde

Telefon: +49 (0) 39204 7810
Fax: +49 (0) 39204 781 450
Hotline 115
Mail: trittel@hohe-boerde.de
Öffnungszeiten
Montag
nach Vereinbarung
Dienstag
 
09:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 18:00 Uhr
Mittwoch
nach Vereinbarung
Donnerstag
 
09:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 18:00 Uhr
Freitag
09:00 - 12:00 Uhr

Telefonverzeichnis

Wichtige Kontakte, Bereitschaftsdienst, Notrufnummern, Sperrinformationen
Rettung und Feuerwehr 112
Polizei 110
Leitstelle Landkreis Börde 03904 42315
diensthabender Hausarzt 116 117
Zahnärzte
Leistungen
Apotheken
Frauenhaus
Sperrungen Landkreis
Sperrungen Magdeburg
Tierheim Wolmirstedt
Störungsmeldung WWAZ

Bereitschaftsdienst AWZ
 
 
###6330##https://www.hoheboerde.de/front_content.php?idart=6330&lang=12&acceptCookie=1&idcat=412