Neue (Förder-)Aussichten am Flechtinger Höhenzug

Festliche Menschengruppe

Von der Aller bis zur Ohre, von Haldensleben bis Eilsleben - die Mitgliedsgemeinden der Lokalen LEADER-Aktionsgruppe (LAG) „Flechtinger Höhenzug“ dürfen für ihre Vorhaben  auch zukünftig mit Fördermitteln zur Entwicklung des ländlichen Raumes mit Mitteln der Europäischen Union im Rahmen des LEADER-Prozesses rechnen. Das ist das Ergebnis des vor einem Jahr von der Landesregierung ausgelobten Wettbewerbs für die neue LEADER-Phase der EU, der Ende August mit der Zulassung der Lokalen Aktionsgruppen in Sachsen-Anhalt abgeschlossen wurde. Steffi Trittel, die Vorsitzende der LAG erhielt die Zulassungsurkunde aus den Händen von Finanzminister Jens Bullerjahn, Staatssekretärin Anne-Marie Keding und dem Präsidenten des Landesverwaltungsamtes Thomas Pleye. 

Die LAG „Flechtinger Höhenzug“ gehört zu den 23 zugelassenen Aktionsgruppen der EU-Förderperiode 2014 bis 2020 und zu den erfolgreichsten der Förderphase 2007 bis 2013. In der vergangenen LEADER-Periode konnte Aktionsgruppe 106 Förderprojekte mit einem Investitionsvolumen von gut 19 Mllionen Euro realisieren. Der Förderanteil daran betrug 8,36 Millionen Euro. Das ist Spitze im Land!
 „Auch in der nächsten Förderperiode wollen wir den mit Hilfe der LEADER-Instrumente beschritten Weg fortführen“, erklärte Steffi Trittel und dankte insbesondere dem Engagement der vielen Akteure in den Dörfern der insgesamt fünf Einheits- bzw. Verbandsgemeinde, die sich zur LAG „Flechtinger Höhenzug zusammengeschlossen haben. Steffi Trittel betonte: „Dank der Arbeit in den vergangenen Monaten konnten wir eine anspruchsvolle Lokale Entwicklungsstrategie (Grundlagenpaper der Arbeit jeder LAG/Anmerkung d. Red.) einreichen, die schließlich zur Zulassung unser LAG geführt hat.“
Mit der feierlichen Zulassung durch das Land steht der LAG bereits ein erstes Budget zur Verfügung. Unter der Verantwortung des Landesfinanzministeriums wurden wichtige Förderrahmenbedingungen geschaffen, um bereits im Herbst 2015 erste Projekte, die aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) unterstützt werden, auf den Weg zu bringen.
„Das heißt für uns, in den kommenden Wochen jene Projekte aus dem bereits vorliegenden Aktionsplan unserer LAG auszuwählen und in eine erste Prioritätenliste einzuordnen“, unterstrich die LAG-Vorsitzende und ergänzte: „Dafür werden nach einer für den 17. September 2015 geplanten Informationsveranstaltung des Ministeriums alle weiteren Schritte unserer Aktionsgruppe eingeleitet“, erklärte Steffi Trittel.
Bereits getagt hat der Vorstand der LAG „Flechtinger Höhenzug. Auch die Vorsitzenden aller fünf Lokalen Aktionsgruppen des Bördekreises haben gemeinsam mit Holger Mühlisch, dem für LEADER zuständigen Regionalmanager des Landkreises Börde, über LAG-übergreifende Kooperationsvorhaben und über die Ausschreibung des LEADER-Managements gesprochen. Ein Schwerpunkt dabei soll die Fortführung des touristischen Konzeptes „Verborgene Schätze an der Straße der Romanik“ sein.

Sitzung an einem Tisch

Kontakt

Gemeinde Hohe Börde
Bürgermeisterin Steffi Trittel
Ortsteil Irxleben
Bördestraße 8
D-39167 Hohe Börde

Telefon: +49 (0) 39204 7810
Fax: +49 (0) 39204 781 450
Hotline 115
Mail: trittel@hohe-boerde.de

Öffnungszeiten
Mo nach Vereinbarung
Di 9-12 Uhr und 13.30-18 Uhr
Mi nach Vereinbarung
Do 9-12 Uhr und 13.30-18 Uhr
Fr 9-12 Uhr
Telefonverzeichnis

Wichtige Kontakte, Bereitschaftsdienst, Notrufnummern, Sperrinformationen
Rettung und Feuerwehr 112
Polizei 110
Leitstelle Landkreis Börde 03904 42315
diensthabender Hausarzt 116 117
Zahnärzte
Leistungen
Apotheken
Frauenhaus
Sperrungen Landkreis
Sperrungen Magdeburg
Tierheim Wolmirstedt
Störungsmeldung WWAZ

Bereitschaftsdienst AWZ
 
 
###2446##https://www.hoheboerde.de/front_content.php?idart=2446&lang=12&acceptCookie=1&idcat=412