Die Irxleber Bauern haben die 1000 Jahre lange Dorfgeschichte geprägt

Festumzug

 

Ihre 1000-jährige Geschichte haben die Irxleber mit ihren Gästen drei Tage lang gefeiert. Zum Auftakt der Feierlichkeiten würdigten die Gastgeber das Jubiläum ihrer urkundlichen Ersterwähnung mit einem Festakt in der ehrwürdigen Eustachiuskirche.
In historischen Kostümen empfingen die Mitglieder des Irxleber Kirchenfördervereins die Jubiläumsgäste auf dem Kirchplatz. Ortsbürgermeister Dr. Thomas Schultze begrüßte die geladenen Gäste des Festaktes, zu denen auch Innenminister Holger Stahlknecht gehörte. Dazu spielten die Bebertaler Jagdhornbläser „Weidmannsheil“ auf. Regionalbischof Christoph Hackbeil hielt die Predigt des Festgottesdienstes, nachdem Hausherrin Pastorin Erika Schünemann die Gäste herzlich willkommen geheißen hatte.
Die vom Irxleber Historiker Mathias Tullner verfasste Festrede hielt Rathaussprecher Maik Schulz. Mathias Tullner den Vortrag über die Irxleber Dorfgeschichte krankheitsbedingt in die Hände seines einstigen Geschichtsstudenten, der heute für die Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde zuständig ist.
Maik Schulz entführte die Gäste an die Wurzeln der Irxleber Dorfgeschichte, die bis in die Zeit der ottonischen Kaiser reicht. Eine erste Zäsure jener Irxleber Geschichte hat Mathias Tullner in das Jahr 1423 gelegt. Damals, nach dem Aussterben des Adelsgeschlechts von Irxleben teilte der Magdeburger Erzbischof das Land in der Gemarkung  „persönlich freien Bauern“ zu. Seither prägen selbstbewusste und wirtschaftliche starke Bauern die Dorfgeschichte. Bis in die Mitte des 20. Jahrhundertes war es die Dorfelite der Irxleber Bauern, die die Geschicke von Irxleben lenkte.
Weitere Zäsuren waren der 30-jährige Krieg, der Irxleben bis an den Rand des Untergangs drängte und die Zeit der industriellen Revolution. Gerade Irxleben profitierte von der Industrialisierung der Landwirtschaft und war wie kaum ein anderer Ort der Hohen Börde von den innovativen Veränderungen jener Blütezeit geprägt.
Vierte Zäsur war Irxlebens „Sprung in die Moderne“ nach der Wende. In einem bis dahin undenkbaren Ausmaß entwickelte sich das Dorf zu einem blühenden Vorort von Magdeburg. Seit 1989 ist die Einwohnerzahl von Irxleben um das Vierfache auf heute knapp 2300 Bürger gestiegen. Ortsbürgermeister Dr. Thomas Schultze hat diese Entwicklung 25 Jahre mitgeprägt. Gemeindebürgermeisterin Steffi Trittel dankte Schultze für sein Engagement mit einem Geschenk, die Kirche dankte mit tosendem Applaus. Die 1000-Jahr-Feier war eröffnet.

| Bilder 1 - 16 (von 18) | weitere Bilder...
Kontakt
Gemeinde Hohe Börde
Bürgermeisterin Steffi Trittel
Ortsteil Irxleben
Bördestraße 8
D-39167 Hohe Börde

Telefon: +49 (0) 39204 7810
Fax: +49 (0) 39204 781 450
Hotline 115
Mail: trittel@hohe-boerde.de
Öffnungszeiten
Montag
nach Vereinbarung
Dienstag
 
09:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 18:00 Uhr
Mittwoch
nach Vereinbarung
Donnerstag
 
09:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 18:00 Uhr
Freitag
09:00 - 12:00 Uhr

 
 
###2384##https://www.hoheboerde.de/front_content.php?idart=2384&lang=12&acceptCookie=1&idcat=412