Europäischer Dorferneuerungspreis

Logo Europäischer Dorferneerungspreis Hahn
Es ist soweit, der Bereisungstermin steht fest: Es ist der 13. Juni 2014! An diesem Vormittag werden die JurorInnen Dipl.-Ing. Marija Markes, Slowenien, Dipl.-Ing. Nikolaus Juen, Österreich und Direktor DI Arno Frising, Luxemburg in der Gemeinde Hohe Börde erwartet. Wir freuen uns darauf.
29 Dörfer aus 12 verschiedenen Staaten matchen sich um den begehrten Europäischen Dorferneuerungspreis 2014, der unter dem Motto „besser.leben" steht. Die international wie auch interdisziplinär besetzte Jury hat im Rahmen eines Meetings in Bozen mit dem mehrstufigen Bewertungs-Vorgang begonnen, der in den Monaten Mai und Juni mit Vor-Ort-Besichtigungen aller Wettbewerbsteilnehmer seine Fortsetzung findet. Die Entscheidung fällt Ende Juni in München, die Preisverleihung erfolgt im September in der Schweiz.
  
„Gerade in Zeiten, in denen das Wort Krise viele zu lähmen scheint, ist es von unschätzbarem Wert, wenn Menschen die Initiative ergreifen und aktiv die Zukunftsfähigkeit ihres unmittelbaren Lebensraumes stärken. Genau das geschieht in den Dörfern, die sich um den 13. Europäischen Dorfer-neuerungspreis beworben haben", zeigte sich der Vorsitzende der Wettbewerbs-Jury, der Luxemburger Charles Konnen, anlässlich der ersten Bewertungssitzung Ende März in Bozen, Italien, überzeugt. Es sei beeindruckend, mit wie viel Mut, Kreativität, Beharrlichkeit und Weitblick Projekte umgesetzt wurden und werden, die nachhaltig die ökonomische Potenz, die ökologische Qualität, den sozialen Zusammenhalt und die kulturelle Identität der jeweiligen Dörfer festigen.
Veranstalterin des Wettbewerbes, der seit 1990 im Zweijahresrhythmus ausgelobt wird, ist die Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung. Neben dem „Europäischen Dorferneue-rungspreis", der dem Siegerdorf vorbehalten ist, werden auch Auszeichnungen für „Herausragende ganzheitliche Entwicklungsprojekte", für „Besondere Leistungen in mehreren Bereichen der Dorfentwicklung" sowie für „Besondere Leistungen in einzelnen Teilbereichen der Dorferneuerung" vergeben. Bewertet wird, wie das teilnehmende Gemeinwesen auf die am Beginn des Entwicklungsprozesses festgestellten Stärken und Schwächen sowie internen und externen Gefahren und Chancen reagiert hat. Dabei geht es einerseits um konkrete Maßnahmen und Projekte im Sinne einer wirtschaftlichen Entwicklung, der Schaffung zeitgemäßer sozialer Einrichtungen, der Architektur, Siedlungsentwicklung, Ökologie und Energieversorgung sowie um kulturelle
Initiativen und Weiterbildungsaktivitäten.
In gleicher Weise von Bedeutung sind aber die gewählten Methoden und verfolgten Strategien, die von einem ganzheitlichen Ansatz, einer Orientierung in Richtung Nachhaltigkeit sowie von Bürgerbeteiligung, Eigeninitiative und Kooperationsbereitschaft gekennzeichnet sein sollen.
Die Mitglieder der internationalen und interdisziplinären Wettbewerbsjury werden sich von jedem einzelnen teilnehmenden Ort selbst ein Bild machen — die Bereisungen dafür erfolgen im Mai und Juni, ehe im Zuge einer weiteren Bewertungssitzung Ende Juni in München die Entscheidung fällt. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen einer mehrtätigen Veranstaltung am 12. September 2014 in Vals, Schweiz, der Siegergemeinde des Wettbewerbes 2012.



Vorbereitung Dorfbereisung
Ein weiteres Treffen zur Vorbereitung der Jury-Bereisung für den europäischen Dorferneuerungspreis fand zusammen mit dem Bürgermeister von Ummendorf, Herrn Reinhard Falke, statt.

Teilnehmer am KongresVertreter der Gemeinde Hohe Börde nahmen am Workshop "Jurybesichtigung - Europäischer Dorferneuerungspreis 2014" am 06. März in Wroclaw, Polen teil. Der Workshop diente zur Vorbereitung der Bereisung durch die Bewertungskommission. Ziel war es, die Verantwortlichen vor Ort dabei zu unterstützen, Ablauf und Programm der Dorfbesichtigung durch die Juroren zu gestalten. Das soll mit dazu beitragen, dass sich unsere Gemeinde bestmöglich präsentieren kann und die Bewertungskommission  bestmöglich informiert wird. Eingeladen hatte die Europäische ARGE Landesentwicklung und Dorferneuerung mit Sitz in St. Pölten, Österreich.


Übergabe Plakat
Bürgermeisterin Frau Trittel hat  ein Exemplar des Plakates der Gemeinde für die Bewerbung um den Europäischen Dorferneuerungspreis im Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt überreicht. Pressesprecher Detlef Thiel nahm die Tafel entgegen (s. Fotos) und wird sie an Minister Dr. Aeikens weiterleiten. Inzwischen sind alle Unterlagen für die Bewerbung fristgerecht in Österreich eingegangen.
Kontakt
Gemeinde Hohe Börde
Bürgermeisterin Steffi Trittel
Ortsteil Irxleben
Bördestraße 8
D-39167 Hohe Börde

Telefon: +49 (0) 39204 7810
Fax: +49 (0) 39204 781 450
Hotline 115
Mail: trittel@hohe-boerde.de
Öffnungszeiten
Montag
nach Vereinbarung
Dienstag
 
09:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 18:00 Uhr
Mittwoch
nach Vereinbarung
Donnerstag
 
09:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 18:00 Uhr
Freitag
09:00 - 12:00 Uhr

Telefonverzeichnis

Wichtige Kontakte, Bereitschaftsdienst, Notrufnummern, Sperrinformationen
Rettung und Feuerwehr 112
Polizei 110
Leitstelle Landkreis Börde 03904 42315
diensthabender Hausarzt 116 117
Zahnärzte
Leistungen
Apotheken
Frauenhaus
Sperrungen Landkreis
Sperrungen Magdeburg
Tierheim Wolmirstedt
Störungsmeldung WWAZ

Bereitschaftsdienst AWZ
 
 
###1914##https://www.hoheboerde.de/front_content.php?idart=1914&lang=12&acceptCookie=1&idcat=412