LEADER: Kommunen am Mittellandkanal vereinbarenengere Zusammenarbeit

Unter dem Titel „Wirtschaftsraum Mittellandkanal an der Entwicklungsachse Magdeburg-Wolfsburg“ unterzeichnen am 28. Juni 2017 drei Gemeinden und drei Lokale Aktionsgruppen (LAG) im Europäischen LEADER-Prozess eine Kooperationsvereinbarung.
Ziel des Vorhabens ist es, das kommunale Handeln zur Entwicklung des Wirtschaftsraumes zu harmonisieren. Die Europäische Union bietet LEADER-Aktionsgruppen die Chance, gemeinsame Vorhaben (sogenannte gebietsübergreifende Kooperationsprojekte) mit Mitteln aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) zu fördern. In Sachsen-Anhalt sind die entsprechenden Regelungen in der Richtlinie LEADER/CLLD zusammengefasst. Die Verantwortung für die Richtlinie, die bereits seit 2015 existiert, liegt beim Ministerium der Finanzen; Bewilligungsbehörde für die EU-Fördermittel ist das Landesverwaltungsamt.
Grundlage für die angestrebte engere Zusammenarbeit ist die Übereinkunft der Mitglieder von drei benachbarten Lokalen Aktionsgruppen (LAG): „Flechtinger Höhenzug“, „Colbitz-Letzlinger Heide“ und „Rund um den Drömling“. Bereits im Herbst 2016 hatten die Mitgliederversammlungen der Aktionsgruppen entsprechende Beschlüsse gefasst, um die jetzt angebahnte Zusammenarbeit zu unterstützen. Die LAG-Vorsitzenden Steffi Trittel (LAG Flechtinger Höhenzug), Erika Tholotowsky (LAG Colbitz-Letzlinger Heide) und Gerhard Reinecke (LAG Rund um den Drömling) werden daher am 28. Juni für die beteiligten Aktionsgruppen die Kooperationsvereinbarung unterzeichnen. Kern der Übereinkunft ist der Wille der Anrainer des Mittellandkanals, ihre Strategien und Handlungen aufeinander abzustimmen (Harmonisierung) und damit auch einen Beitrag zu leisten, um die entsprechende Ziele des Regionalen Entwicklungsplanes für die Planungsregion Magdeburg umzusetzen. Die Zusammenarbeit soll im Rahmen eines zweijährigen Kooperationsvorhabens (2017-2019) organisiert und aus Mitteln des LEADER/CLLD-Prozesses kofinanziert werden. In jeder der beteiligten LAG übernimmt jeweils ein Projektträger eigenständige Teilaufgaben zur Erreichung des gemeinsamen Kooperationsziels. So wird sich die Gemeinde Calvörde um die Erarbeitung eines Entwicklungskonzeptes für den gemeinsamen Wirtschaftsraum Mittellandkanal, die Gemeinde Bülstringen die Erarbeitung eines Standort-Marketingkonzeptes und -plans initiieren und die Gemeinde Niedere Börde für die Moderation des Kooperationsprozesses inklusive Berichterstattung und Öffentlichkeitsarbeit die Verantwortung übernehmen. Die dafür erforderlichen Fachleistungen werden durch externe Dienstleister übernommen, die im Zuge eines Ausschreibungsprozesses (nach der Bewilligung der EUFördermittel) gebunden werden sollen. Dazu stellt jede Gemeinde einen eigenständig Fördermittelantrag beim Landesverwaltungsamt. Die Höchstförderung beträgt pro Antragsteller 50.000 Euro.
Der Landkreis Börde unterstützt das Kooperationsprojekt. In mehreren, vom Landkreis angestoßenen Arbeitskreisen wurden die Voraussetzungen geschaffen, um nunmehr eine verbindliche Kooperationsvereinbarung auf den Weg zu bringen. In Sachsen-Anhalt befinden sind rund 40 Kooperationsvorhaben in der Durchführung, werden derzeit bei der Landesregierung auf ihre Förderfähigkeit hin überprüft oder stehen kurz vor dem Projektstart. Die drei beteiligten Lokalen Aktionsgruppen haben in den zurückliegenden Tagen ihre Wettbewerbsaufrufe für das Jahr 2018 veröffentlicht; Interessenten aus den Regionen können ihre Vorschläge für LEADER-Projekte, die im kommenden Jahr für eine Förderung eingereicht werden sollen, bis 15. 9. 2017 bei den jeweiligen LAG einreichen. Details dazu sind auf den betreffenden LAG-Internetplattfomen veröffentlicht. Im Land Sachsen-Anhalt liegen gegenwärtig rund 400 LEADER-Projekte bei den dafür verantwortlichen Behörden zur Prüfung vor. Im Vorjahr waren 215 Projekte bewilligt worden.
Mehr Informationen:
www.leader.sachsen-anhalt.de
www.lag-clh.de
www.flechtinger-hoehenzug.de
www.lag-droemling.de

stehend v. l. n. r.: LEADER-Manager Dr. Wolfgang Bock, Sven Fricke / Gemeinde Barleben, Landrat Hans Walker, Holger Mühlisch, Regionalmanager beim Landkreis Börde, Eckhard Groß, Regionale Planungsgemeinschaft Magdeburg, Danny Schonscheck, Leiter Fachdienst Wirtschaft sitzend v. l. n. r.: Martin Stichnoth, Bürgermeister Wolmirstedt, Rolf Schmeling / Lokale Aktionsgruppe „Rund um den Drömling“, Erika Tholotowsky / Vorsitzende der Lokalen Aktionsgruppe Colbitz-Letzlinger Heide, Steffi Trittel / Vorsitzende der Lokalen Aktionsgruppe Flechtinger Höhenzug, Sven Fahrenfeld / Bürgermeister Bülstringen

Wo finde ich was?
Kontakt
Gemeinde Hohe Börde
Bürgermeisterin Steffi Trittel
Ortsteil Irxleben
Bördestraße 8
D-39167 Hohe Börde

Telefon: +49 (0) 39204 7810
Fax: +49 (0) 39204 781 450
Hotline 115
Mail: trittel@hohe-boerde.de
Öffnungszeiten
Montag
nach Vereinbarung
Dienstag
 
09:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 18:00 Uhr
Mittwoch
nach Vereinbarung
Donnerstag
 
09:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 18:00 Uhr
Freitag
09:00 - 12:00 Uhr

Telefonverzeichnis

Wichtige Kontakte, Bereitschaftsdienst, Notrufnummern, Sperrinformationen
Rettung und Feuerwehr 112
Polizei 110
Leitstelle Landkreis Börde 03904 42315
diensthabender Hausarzt 116 117
Zahnärzte
Leistungen
Apotheken
Frauenhaus
Sperrungen Landkreis
Sperrungen Magdeburg
Tierheim Wolmirstedt
Störungsmeldung WWAZ

Bereitschaftsdienst AWZ